Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Parkplatz Brunnenstadl

Leistungen:
Architektur

Einem gut besuchten Restaurant in der Südsteiermark fehlten seit über 10 Jahren adäquate Außenanlagen, die Parkplätze waren unorganisiert und nur geschottert, was eine erhebliche Dauerverschmutzung bedeutete, und eine Westterrasse für die Zwischenjahreszeiten, auch als sichtbares Zeichen mit hohem Erkennungswert von der vorbeiführenden Landesstrasse, waren das primäre Ziel der angestrebten Qualitäts-, Angebots- und Umfeldverbesserung. Die Herausforderung lag darin, einen gangbaren Weg zwischen der rustikalen Gesinnung des bestehenden Restaurants und einem modernen, frischen Außenauftritt zu finden.

Auftraggeber:
Brunnenstadl

Für die Parkplatzfläche wurde ein Altstadtpflaster in 2 Farben verwendet, die Fahrbahnen wurden asphaltiert. Die Parkreihen wurden mit trennenden Grünzonen geteilt, die bestehenden Birken wurden in die Gestaltung miteinbezogen. Im Grün des Mittelbereiches wurden 3 Rotbuchen kontrastierend zum umgebenden Grün gepflanzt. Sämtliche Hauptbäume werden am Abend - neben einer flächendeckenden Pollerbeleuchtung- von Bodenscheinwerfern lichtvoll bewegt. Baulich wurde, gegenüber dem Restaurant- ein Nebengebäude errichtet, das den Platz zusätzlich zur Bepflanzung räumlich einfasst und die Intimität des Freiraumes positiv erhöht. Die neu angelegte Westterrasse wurde mit dem gleichen Pflastermaterial belegt, jedoch mit anderen, wärmeren Farben, auch die Gestaltung der Pflasterung ist feiner und teilweise verspielter, zu diesem neuen Terrassenraum wurde auch eine neuer, transparenter Haupteingang geschaffen, um hier nach außen hin einladender zu erscheinen und nach innen her von dieser Seite eine zusätzliche, natürliche Belichtung zu erhalten.

Der vorher voll im Sichtbereich der ankommenden Gäste liegende unansehnliche Vorplatz zur Küche hin wurde mit einem feingliedrigen Ziegelbau aus historischem Ziegelmaterial, eingefasst von klaren Stahlprofilen ausgebildet. Überdeckt wird dieser Gebäudeteil von einem Glasdach, um hier nicht zu massiv in die dahinter liegende Gebäudeform einzugreifen.

Zum Seitenanfang