Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Landhaus Graz

Leistungen:
Architektur historisch Umbau
Auftraggeber:
Land Steiermark
Jahr:
2005

Eine der bedeutendsten Renaissancebauten
Das Landhaus Graz - Sitz der steiermärkischen Landesregierung - ist einer der bedeutendsten Renaissancebauten der Steiermark - daher musste mit hoher Umsicht und Rücksichtnahme in Hinblick auf den Denkmalsschutz die erforderlichen Maßnahmen zur Erlangung der Barrierefreiheit entwickelt werden - mit Hilfe der Baudatenforschung waren letztlich erstaunliche Lösungen möglich, die teilweise weit über die erhofften Ziele hinausgingen.

So war es möglich, einen neuen Eingang auf kürzesten Wege von der Landhausgasse in die Landstube bzw. deren Besucherbereich zu schaffen, weiteres wurde im EG in einem Feld der umlaufenden historischen Arkade ein barrierefreies WC integriert. Es wurden Liftschächte adaptiert und zu barrierefreien Aufzügen umgebaut. Auf der Suche nach Schwellenlosigkeit wurden ursächliche Schwellen gefunden, die sich jahrelang unter neuerrichteten Schwellen befanden, durch deren Wegnahme wurde der ursprüngliche Zustand hergestellt, gleichzeitig aber die gewünschte Barrierefreiheit erreicht

Barrierefreiheit unter schwierigen Bedingungen umgesetzt
Durch diese Maßnahmen wurde das Landhaus zu einem großen Teil barrierefrei und für Menschen mit hohem Hilfebedarf, speziell, den Rollstuhlfahrer zugänglich gemacht. Mit diesen Maßnahmen wurde auch der Brandschutz auf das erforderliche Sicherheitsniveau gebracht. Es war für uns eine große Herausforderung, diese Maßnahmen in einem tief denkmalgeschützten Gebäude umsetzen zu können, bezeugt es doch, dass es auch unter scheinbar sehr schwierigen Bedingungen möglich ist, Barrierefreiheit umzusetzen.

Zum Seitenanfang