Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Gutshof Ganna

Leistungen:
Architektur

Das Ensemble besteht aus 2 Bauernhöfen, aneinander angrenzend, in einem kleinen ungarischen Dorf, 10 km südlich von Pápa, 50 km entfernt vom Balaton, 40 km von Györ, die Parzellen haben ca. jeweils 3000 m2.

Alle Bauernhöfe in diesem Ort unterliegen der gleichen Grundstruktur: das Bauernhaus, der sog. Arkadentyp mit 7 Arkaden, 2 Haupträume mit Holzdecke, in der Mitte die Küche mit Gewölbe, in der Verlängerung in den Hof dann die Stall- und Wirtschaftsgebäude, an der Straßenseite dann die sog. Sommerküche, ein "Einraumhaus" mit Unterkellerung, die Haupthäuser waren nie unterkellert.

Manche Gewölbe haben als hinteren Abschluss ein über die volle Grundstücksbreite reichendes, querstehendes Wirtschaftsgebäude.

Auftraggeber:
Ganna

Die Sanierungsarbeiten zu Ganna 13 starteten im Februar 1999, die Substanz ist im sehr schlechten Zustand, lehmiges Mischmauerwerk. Alle in den Hof reichenden Wirtschafts- und Stallgebäude wurden abgerissen, anstelle dessen wurde an das Hauptgebäude der zentrale Wohnraum neu angebaut, mit freier Dachuntersicht, in dieser Gegend eher unüblich. Der übrige Bereich wurde saniert und in die ursprüngliche Struktur rückgeführt, insbesondere der Arkadengang, der von den Vorbesitzern zugemauert wurde. Ebenfalls im ursprünglichen Sinne wurde der "Katzensteiggiebel" des Haupthauses wieder aufgebaut, hier war lediglich ein Walmdach aufgesetzt.

Auch die Sommerküche wurde mit einem neuen Dachstuhl mit freier Dachuntersicht versehen, von der Nutzung her wird dieser Raum als Atelier genutzt, die kleine Nasszelle ermöglicht auch den Gebrauch als Gästeeinheit. Das hintere, querstehende Wirtschaftsgebäude fehlte bei dieser Parzelle zur Gänze.

Das Objekt wurde im Dezember 2000 fertiggestellt.

Zum Seitenanfang